Wie Musiker aus ihrem Umfeld mitteilten, ist die Bluesgitarristin und Sängerin Deborah Coleman in der Nacht vom 12. auf den 13. April 2018 an Folgen einer Lungenentzündung verstorben.Geboren wurde sie am 3. Oktober 1959 in Portsmouth, Virginia und begann ihre Karriere als Musikerin am Bass. 1993 begann ihr Einstieg in die Bluesmusik mit einer eigenen Band. Nach diversen CD-Veröffentlichungen in den USA kam 2007 bei der deutschen Firma Ruf Records das Album "Time Bomb" heraus und 2008 war sie mit Candye Kane und Dani Wilde Teilnehmerin des Blues Caravan von 2008 des Hauses Ruf. 

2012 hatten sie die Osnabrücker Bluesverstärker als Gast bei der 18. Blueslawine. Da der verpflichtete Bluesgitarrist Sherman Robertson durch Krankheit ausfiel, war Deborah mehr als ein gleichfertiger Ersatz. Gefühlvoll und versiert spielte sie ihr Programm und wurde mit frenetischem Szenenapplaus belohnt.

Hans Peter Müller

Deborah Coleman 04