Jody Williams, geboren am 3. Februar 1935 in Mobile, Alabama als Joseph Leon Williams ist am 1. Dezember 2018 in Munster, Indiana im Alter von 83 Jahren verstorben.

Eher nur den Kennern der Blueszene bekannt, war er in den 1950er/1960er Jahren in Chicago aktiv und über Jahre Gitarrist der Studioband von Chess Records. Sein Name erschien aber nur selten auf den Schallpaltten-Veröffentlichungen, obwohl er immer ein prägnantes Gitarrenspiel einbrachte.

Frustiert verabschiedete er sich dann in den 60er Jahren aus dem Musikgeschäft und arbeitete über drei Jahrzehnte als Ingenieur bei einem Büromaschinenhersteller.

Im neuen Jahrtausend holte er sein geliebtes Saiteninstrument wieder aus dem Gitarrenkoffer hervor und brachte als Rentner bei Evidence im Jahre 2001 mit illustrer Hilfe (Ronnie Baker Brooks, Kenny Smith, Billy Boy Arnold, Sean Costello, Tinsley Ellis, Rusty Zinn u. a.) das Comeback-Album "Return Of A Legend" heraus. 2004 folgte, ebenfalls bei Evidence "You Left Me In The Dark". Auch hier prominente Unterstützer (Billy Flynn, Chris James, Patrick Rynn, Robert Jr. Lockwood, Lonnie Brooks u. a.).

Auch nach Deutschland brachte ihn eine Konzertreise, u. a. am 2. 11. 2002 ins Quasimodo nach Berlin, wo ihn Chris James an der Gitarre, Patrick Rynn am Bass und Willie Hayes am Schlagzeug unterstützten.

Wer die Möglichkeit hat, sollte sich die Studio-Aufnahmen ruhig mal wieder zu Gemüte führen. Sie sind im Handel noch erhältlich.

Hans Peter Müller

Foto von Jody Williams: Dan MachnikJody Williams Photo by Dan Machnik